Hier entstehen Kurse zur Verbund- und Auftragsausbildung. Fragen dazu beantwortet gern Kristina Wacker.  

Die betriebliche Aus- und Weiterbildung bezieht sich auf alle Maßnahmen und Programme, die Unternehmen ergreifen, um die Qualifikationen und Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter zu entwickeln und zu verbessern. Beide Konzepte werden hier genauer erklärt:

Betriebliche Ausbildung

Die betriebliche Ausbildung umfasst alle formalen und strukturierten Ausbildungsprogramme, die Unternehmen anbieten, um neue Mitarbeiter für bestimmte Berufe oder Tätigkeiten zu qualifizieren. In Deutschland wird dies häufig als „duale Ausbildung“ bezeichnet, bei der die praktische Ausbildung im Unternehmen mit dem theoretischen Unterricht an einer Berufsschule verbunden ist.

Die Hauptziele der betrieblichen Ausbildung sind, den Bedarf des Unternehmens an qualifizierten Fachkräften zu decken und den Auszubildenden die notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen zu vermitteln, die sie für ihre berufliche Laufbahn benötigen.

Die Ausbildung dauert in der Regel zwischen zwei und drei Jahren und endet mit einer Abschlussprüfung. Die Auszubildenden erhalten während dieser Zeit eine Ausbildungsvergütung.

Betriebliche Weiterbildung

Die betriebliche Weiterbildung bezieht sich auf alle Maßnahmen zur Fort- und Weiterbildung, die darauf abzielen, die vorhandenen Kenntnisse und Fähigkeiten der Mitarbeiter zu erweitern, zu vertiefen oder zu aktualisieren. Diese Weiterbildung kann sowohl formell (z. B. durch Seminare, Workshops, Schulungen) als auch informell (z. B. durch Mentoring, Learning-by-Doing) erfolgen.

Die Hauptziele der betrieblichen Weiterbildung sind die Anpassung der Mitarbeiter an neue Technologien und Arbeitsmethoden, die Verbesserung der Leistung und Effizienz, die Förderung der beruflichen Entwicklung und die Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung.

Die betriebliche Weiterbildung kann zeitlich und inhaltlich sehr unterschiedlich gestaltet sein, abhängig von den Bedürfnissen des Unternehmens und der Mitarbeiter. Sie kann interne Schulungen durch firmeneigene Trainer oder externe Schulungen durch spezialisierte Bildungsanbieter umfassen.

Vorteile der betrieblichen Aus- und Weiterbildung

Sowohl Unternehmen, als auch Mitarbeiter profitieren. Unternehmen sichern sich durch die betriebliche Aus-  und Weiterbildung ihren Fachkräftebedarf, steigern ihre Produktivität, verbessern ihre Wettbewerbsfähigkeit, erhöhen ihre Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung. Mitarbeiter verbessern ihre berufliche Qualifikation und Karrierechancen, entwicklen sich persönlich und beruflich weiter und können sich leichter dem technologischen Fortschritt anpassen. 

Insgesamt sind betriebliche Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen entscheidend für die langfristige Entwicklung und den Erfolg sowohl der Mitarbeiter als auch der Unternehmen.